Heilen

ZEIGT HER, EURE FÜSSE…

Detox per Fußbad – so einfach geht’s!

Ein altbewährter Klassiker

Kennt ihr das – wenn man so durchgefroren ist, dass einem einfach nicht mehr richtig warm wird? Dann kann ein Fußbad helfen: es wärmt uns besonders im Winter wieder auf und kann sogar unser Immunsystem unterstützen. Es ist natürlich auch eine tolle Alternative zu einem Vollbad, falls ihr keine Badewanne habt.

Gleichzeitig ist ein Fußbad aber auch eine super einfache Entgiftungsmaßnahme!! Denn im warmen Wasser öffnen sich die Schweißdrüsen an den Füßen (in etwa 90.000) und leiten so Giftstoffe aus. Obendrein wird unser Körper dadurch auch entsäuert. Und: Durch den angeregten Blutkreislauf wird unser gesamter Körper aktiviert und unser Stoffwechsel wieder in Schwung gebracht.

 

An der Basis beginnen

Unsere Füße werden oft ja wirklich mehr als stiefmütterlich behandelt, wenn man bedenkt, dass sie oft in unbequemes Schuhwerk oder manchmal den ganzen Tag auch in Schuhe oder Socken aus ungünstigen Materialien wie z. B. Polyester oder Kunstleder gezwängt werden. Hier kann keine Belüftung stattfinden und so kann es ganz schnell passieren, dass wir Schweißfüße, Fußpilz, rissige Haut oder Nagelprobleme bekommen.

 

Hier kommt mein Rezept für ein Fußbad, das ihr das ganze Jahr über ganz einfach herstellen könnt. Ihr könnt auch gleich eine größere Menge davon herstellen, so habt ihr immer rasch was zur Hand, wenn’s mal schnell gehen muss.

Und das brauchst du dafür:

  • 500g grobes Meersalz
  • eine Handvoll frische Efeublätter (ca. 10-15 Blätter)
  • wer mag, kann noch ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu geben, z.B. ätherisches Lavendelöl, Rosmarinöl oder Teebaumöl (das wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, antiviral und antimykotisch) – Aber Achtung: ätherisches Pfefferminzöl wirkt kühlend und eignet sich somit (zumindest im Winter) nicht für ein wärmendes Voll- oder Fußbad!

So geht’s:

Das Salz und den Efeu gemeinsam in den Mixer geben und solange mixen, bis die Blätter gut zerkleinert sind, dabei wird das Salz richtig fein. Du erhältst ein richtig cooles grünes Salz, das du einfach in ein Schraubglas füllen kannst und somit jederzeit zur Verfügung hast – das Salz konserviert den Efeu und du kannst es so relativ lange aufbewahren.

This is how we do it

Eine kleine Wanne gut mit warmem Wasser (36-38°C) füllen, 3 EL von dem hergestellten Salz hineinstreuen und leicht umrühren. Wenn sich das Salz aufgelöst hat, kannst du deine Füße hinein geben. Eine gute Entgiftungswirkung erzielt man, wenn man mindestens ½ Stunde bis zu 1 Stunde in dem Wasser bleibt. (Dazu eventuell eine Kanne mit heißem Wasser bereitstellen, sodass du bei Nachlassen der Wärme nochmals nachgießen kannst). Idealerweise nach dem Baden die Beine in ein Handtuch hüllen und noch eine halbe Stunde nachrasten.

 

Efeu hat eigentlich eine schleimlösende Wirkung und wird daher auch oft innerlich bei Hustensaft eingesetzt, den ihr in der Apotheke kaufen könnt. Der Efeu (Hedera helix) ist eigentlich giftig, kann aber ohne Weiteres äußerlich angewandt werden. Er hat auch eine pilzhemmende Wirkung, die uns bei einem Fußbad noch zusätzlich zugute kommen. Denn nebenbei wirken die enthaltenen Saponine und Hederine gegen Hautprobleme wie Ekzeme und Fußpilz. Tipp: Efeu wirkt auch super gegen Cellulitis, somit ruhig auch mal als Vollbad versuchen 😉

 

Und: Wusstet ihr eigentlich, dass man über die Fußsohlen ganz toll Stoffe aufnehmen und ausscheiden kann? Ich hab mal ein Experiment durchgeführt, welches ich euch nicht vorenthalten möchte: Einfach eine Knoblauchzehe nehmen und die blanke Fußsohle damit einreiben. Schon nach kurzer Zeit werdet ihr den Knoblauchgeschmack auch im Mund haben.

Aber gut überlegen, wann ihr den Test machen wollt, ich hatte das nämlich nach der Hauptspeise versucht und ganz vergessen, dass es noch eine Nachspeise gibt, somit hat mein Dessert dann auch nach Knoblauch geschmeckt… 😉

Also viel Spaß beim Planschen und Entgiften!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*