Nähren

COLA-SIRUP selbst gemacht – die koffeinfreie zero-waste Alternative

Wie bitte? Cola selbst gemacht? Das Original-Rezept ist doch ein gut gehütetes Geheimnis, oder?

Es gibt ein Kraut, dessen Aroma auffallend ähnlich wie Cola riecht, sobald man mit den Händen durchfährt, strömt der Duft in die Nase – naheliegend also, einen Versuch zu unternehmen, dieses wunderbare Aroma in Flaschen zu packen. Das Kraut, um das es sich hier nämlich handelt ist die Eberraute.

Doch vorab noch ein paar allgemeine Worte zu diesem tollen Kraut. Die Eberraute (Artemisia abrotanum) gehört zu den Bitterkräutern, genauso wie ihr großer Bruder Wermut und auch der Beifuß. Und ihr Duft erinnert unumstritten an Cola. Sie kann aber noch viel mehr als „nur“ gut duften – dafür zuständig ist allerdings das enthaltene ätherische Öl (Cineol). Die Eberraute – oder auch Eberreis genannt – gilt als Mittel bei Kraftlosigkeit und besitzt eine anregende Wirkung auf die Verdauungsorgane (magen- und gallensaftanregend). Grundsätzlich hat Eberraute eine reinigende Wirkung . Der Tee kann zur Magenstärkung, zur Stärkung der Verdauungsorgane, bei chronischem Bronchialkatarrh, bei Würmern, bei Menstruationsstörungen und auch als harn- und schweißtreibendes Mittel angewandt werden. Wer eine Teekur über 2 Wochen machen möchte, kann damit die Haut des ganzen Körpers reinigen.

Natürlich kann die Eberraute auch zum sparsamen Würzen in der Küche verwendet werden – und auch beim Ansetzen eines Magenbitters sollte sie nicht fehlen. Im Schrank vertreibt sie Motten, im Garten hält sie Fliegen fern und schreckt Schädlinge ab. Auch gefärbt werden kann mit den Stängeln der Eberraute.

 Achtung: Da die Eberraute krampflösend wirkt, sollten Schwangere diese eher vermeiden, um vorzeitiges Einsetzen der Wehen zu verhindern.

Soviel also zur Eberraute, jetzt wisst ihr Bescheid, mit wem wir es hier zu tun haben. Na dann machen wir uns gleich mal an die genussvolle Aufgabe.

 

Und das brauchst du dafür:

  • 1 Korb voll Cola-Kraut bzw. Eberraute
  • 1-2 Vanilleschoten
  • 2 Bio-Zitronen, ev. etwas Zitronensäure
  • 1-2 Zweige Zitronenmelisse, Minze
  • Rohrzucker und normaler Kristallzucker oder Kandiszucker, gesamt ca. 2,5 kg
  • 5l Wasser

Wer will kann auch noch Zuckercouleur hinzufügen. Ich habe in meiner Version darauf verzichtet, da der Rohrzucker in puncto Farbe bereits recht gute Dienste geleistet hat – aber die Optik ist bekanntlich auch Geschmackssache…

 

So geht’s:

Einfach die „Blätter“ der Eberraute abzupfen und in ein großes hitzebeständiges Glas geben. Die dickeren Stängel eher nicht dazu geben, denn dann wird der Sirup leicht bitter. Alle weiteren Zutaten ebenfalls in das Glas geben, danach das Wasser aufkochen und noch heiß über die Zutaten gießen. Die Zutaten im Glas nochmals gut durchrühren, bis sicher gestellt ist, dass sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Gefäß verschließen (muss nicht luftdicht sein) und 2-3 Tage stehen lassen. Danach abseihen und ggf. heiß abfüllen (wer will kann auch nochmal den kompletten Inhalt des Glases in einem Topf erhitzen, danach abseihen und abfüllen).

Natürlich enthält dieser selbst gemachte Sirup kein Koffein und ist somit auch gut für Kinder geeignet.

Zum Genießen einfach mit kaltem Sprudelwasser aufgießen und auf Eiswürfeln servieren.

Also dann, enjoy – mit gutem Gewissen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*