Nähren

Bärlauch-Maki – Bärlauch goes Asia!

Ich liebe es, dass Bärlauch nicht nur schmackhaft ist, sondern auch in gesundheitlicher Hinsicht so viel Gutes mit sich bringt. Er reinigt unser Blut, wirkt entzündungshemmend und schleimlösend. Das schwefelige ätherische Öl beugt sogar Gefäßerkrankungen vor. Und obendrein versorgt er uns auch noch mit einer gehörigen Portion Eisen und Vitamin C, er vertreibt Pilze aus dem Darm und stärkt das Immunsystem. Können wir gerade brauchen, oder?

Was er sonst noch so alles kann könnt ihr nochmal in meiner „Ode an den Bärlauch“ nachlesen. Und weil ich ihn gerne so vielseitig einsetze, hab ich mal überlegt, wie man ihn sonst noch so anwenden könnte… damit entstand die Europa-Asia Fusion in abgewandelter Form eines beliebten Klassikers.

Hier kommt nun also mein Rezept für die besten homemade Bärlauch-Maki!

Das braucht ihr für die BÄRLAUCH-MAKI (Zutaten für ca. 12-14 Stk.):

  • 1,5 Tassen Sushi Reis (Asia Laden)
  • optional etwas Reisessig 
  • 3 Tassen Wasser
  • 1 TL (Bärlauch)Salz
  • 1-2 Rote Rüben (oder wie man in Deutschland sagt “Rote Bete”) in längliche Spalten geschnitten
  • Ca. 30-35 große Bärlauchblätter
  • Eine Schüssel mit heißem  Wasser
  • 2 EL Samen der Jungfer im Grünen oder z.B. schwarzen Sesam
  • 1 Bambusrolle (Asia Laden) oder ein Geschirrtuch

Und so gehts:

  • Reis mit Wasser, einem Schuss Reisessig und Salz aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, dabei öfters umrühren
  • Den Reis auskühlen lassen
  • Bärlauch kurz in heißes Wasser tauchen, damit die Blätter anschmiegsam werden
  • Bärlauch Blätter überlappend auf die Bambusrolle bzw. das Geschirrtuch auflegen
  • Kalten Sushi Reis (am besten mit nassen Händen) flach aufrücken, dabei den oberen Rand ca. 3cm aussparen
  • Rote Rüben Stücke am unteren Ende auf dem Reis der Länge nach platzieren
  • Samen darüber streuen 
  • Bambusrolle vorsichtig einrollen und die Enden festdrücken
  • Vorsichtig mit scharfem Messer ca. 14-16 Stk. Maki herunter schneiden
  • mit Sojasauce servieren

DIP – Bärlauch/Ingwer/Kren (Meerrettich)

  • 1 gute Handoll Bärlauch
  • 1 gute Handvoll Kren reiben
  • 3-5 cm Ingwer
  • 3 EL Sauerrahm
  • etwas Salz, Pfeffer, ev. Etwas Zitronensaft bzw. Schale

Alle Zutaten mixen (idealerweise mit einem Standmixer) und so lange pürieren, bis die Masse sehr fein uns sämig wird. Danach in ein Schälchen füllen und zu den Bärlauch-Maki servieren. Das gibt den exra-Kick!

Natürlich könnt ihr statt der Roten Rübe/Rote Beete auch jede andere „Füllung“ verwenden und auch die Samen ersetzen oder weglassen. Maki eignen sich übrigens auch ideal zum Mitnehmen ins Büro und sind ein toller Partysnack – also wenn es wieder welche gibt…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*